AINS CONGRESS-APP
Der Anaesthesist

 

Führungen

Führung durch den Deutschen Bundestag -
Hausführung mit Schwerpunkt Parlamentsgeschichte

 
Reichstag © visitBerlin | Scholvien
Zeit: Donnerstag, 15. September 2016   *** ausgebucht! ***
12:00 - 13:30 Uhr
  Samstag, 17. September 2016   *** ausgebucht! ***
15:00 - 16:30 Uhr
Treffpunkt: Zentraler Eingang für Besucher an der Scheidemannstraße
Kosten: kostenfrei (Anmeldung jedoch erforderlich)
Teilnehmerzahl: 25 Personen
   
Besichtigung Auswärtiges Amt
 
© photothek | Auswärtiges Amt
Zeit: Donnerstag, 15. September 2016
15:30 - 17:30 Uhr
Treffpunkt: 15:00 Uhr am Haupteingang des Auswärtigen Amtes, Neubau
(Zugang über Werderscher Markt), Eingangsfoyer
Kosten: kostenfrei (Anmeldung jedoch erforderlich)
Teilnehmerzahl: 30 Personen
   
Stadtspaziergang historisches Berlin – Rund um den Gendarmenmarkt
 
Gendarmenmarkt mit Dom
© visitBerlin | Scholvien
Zeit: Donnerstag, 15. September 2016
16:00 - 18:30 Uhr
Treffpunkt: 16:00 Uhr
Schillerdenkmal am Gendarmenmarkt
Kosten: 7,00 €
Teilnehmerzahl: 25 Personen
   
Führung Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
 
© BMM
(Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité)
Zeit: Freitag, 16. September 2016
11:30 - 12:30 Uhr (Dauerausstellung)
Treffpunkt: 11:15 Uhr
Eingang Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité (Virchowweg 17)
Kosten: 6,60 €
Teilnehmerzahl: 25 Personen
   
Street Art und Graffiti Tour
 
© alternative berlin tours
Zeit: Freitag, 16. September 2016
15:30 - 17:30 Uhr
Treffpunkt: vor Starbucks im Fernsehturm am Alexanderplatz
Kosten: 19,00 €
(inkl. Tagesticket für öffentlichen Nahverkehr)
Teilnehmerzahl: 25 Personen
Auf der Street Art Tour erleben Sie die Bezirke Friedrichshain/Kreuzberg und Mitte, die Berlin zur Hauptstadt von Street Art und Graffiti machen. Bestaunen Sie mit uns die Werke von mehr als 50 lokalen und internationalen Künstlern und tauchen Sie ein in die Regeln einer vielschichtigen Subkultur. Murals, Bombings, Paste-Ups, Throw-Ups, Stencils, Burners und Tagging – lernen sie die Sprache der urbanen Kunst, sehen Sie die Vielfältigkeit der Techniken und lernen Sie die Hintergründe der Bewegung kennen!
   
Besichtigung Bundeskanzleramt     *** ausgebucht! ***
 
Bundeskanzleramt © visitBerlin I Scholvien
Zeit: Freitag, 16. September 2016
19:00 - 21:00 Uhr
  Samstag, 17. September 2016
13:00 - 15:00 Uhr
Treffpunkt: Otto-von Bismarck-Allee / Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin
Kosten: kostenfrei (Anmeldung jedoch erforderlich)
Teilnehmerzahl: je 50 Personen
   
Lügentour „Kurfürstendamm“
 
Zeit: Samstag, 17. September 2016
10:00 - 12:00 Uhr
Treffpunkt: Vor dem Eingang der Gedächtniskirche
Kosten: 15,00 €
Teilnehmerzahl: 25 Personen
Der Kurfürstendamm ist das Herz des alten West-Berlins. In den 1880er Jahren wurde die Straße zum prächtigen Wohnboulevard ausgebaut. Das neureiche Bürgertum der Gründerzeit zog hierher. Und ab der Jahrhundertwende kam die Kultur mit Café, Kabarett, Kino und Tingeltangel hinterher. Die Nazizeit machte der Kultur größtenteils den Garaus und der Krieg zerstörte viele der alten Wohnpaläste. In der Mauerzeit wurde der Ku’damm das Zentrum West-Berlins. In den 90er Jahren hatte man das Gefühl, das Leben findet jetzt im Osten statt (vor allem in Mitte) und die West-City dümpelte im Abseits vor sich hin. Aber kurz nach der Jahrtausendwende wurden die Vorzüge des Westzentrums wiederentdeckt: die zentrale Lage, die Nähe zu den wohlhabenden Wohngebieten im Südwesten der Stadt und die spannende Geschichte, von der Jahrhundertwende bis heute.

Wir starten an der Gedächtniskirche und schauen auch in die kleinen feinen Nebenstraßen des Ku’damms. Sie werden staunen, wie abwechslungsreich die Geschichte und die Bebauung hier ist und wie gut sich dazu lügen lässt.
   
Lügentour „Kreuzberg 36“
 
Zeit: Samstag, 17. September 2016
14:00 - 16:00 Uhr
Treffpunkt: Vor der Liebknecht-Bibliothek
(U-Bahn Station: Kottbusser Tor, Adalbertstraße)
Kosten: 15,00 €
Teilnehmerzahl: 25 Personen
36 (benannt nach der alten Postleitzahl) ist der ärmere und aufregendere Teil des alten Arbeiterbezirks Kreuzberg. Um 1900 wurde er mit Berliner „Mietskasernen“ dicht bebaut und fiel nach dem Mauerbau in einen Dornröschenschlaf. In den 70er und 80er Jahren war er eine alternative Spielwiese im Schatten der Mauer und heute ist er ein quirliger Stadtteil, der sich rasant verändert. Die einzelnen Punkte werden Ihnen nicht so bekannt sein wie bei einer klassischen Stadtführung, aber dafür sehen Sie Neues und hören etwas über: das Kottbusser Tor, Berliner Stadtplanung, die Kanalisation, Kinos, der Luisenstädtische Kanal, ABMs, das Engelbecken, die Mauer, das Rauch-Haus, Osman Kalims Garten, die Oranienstraße, das Bethanien und vieles mehr. Die Tour endet wieder an der U-Bahnlinie 1.